game

Am Sonntag 17.6. empfingen die Amstetten Schnitzlland Thunder im Semi-Finale der Division-2 den amtierenden Meister, die Budapest Hurricanes. Im letzten Jahr konnten diese das Finale gegen die Schwaz Hammers (den Iron Bowl) für sich entscheiden und auch heuer sind sie wieder drauf und dran, diesen Erfolg zu wiederholen. Etwa 600 Zuschauer verfolgten bei tollem Wetter ein tolles Spiel.
Gleich zu Beginn zeigten die Magyaren, dass sie nicht umsonst zum heurigen Favoritenkreis gehören. Vor allem die Special Teams machen enormen Druck auf die Amstettner und bringen die ungarische Offense immer wieder in sehr gute Feldposition. So gehen die ersten 14 Punkte auch an die Gäste. Die Hausherren wissen, dass man für einen Sieg gegen die Hurricanes riskanter spielen muss als üblich. Leider schaffen es die Thunder nicht mehr im ersten Viertel noch Punkte auf das Scoreboard zu bringen.

Im zweiten Viertel kommen die Amstettner nun endlich etwas in Fahrt. Mit einer gelungenen Offense Leistung können sie den Punktabstand zum Gegner gleich halten. Mit Touchdowns von Mario Winter und Christian Klemenz liegen die Thunder knapp vor Halbzeit mit 16:30 nur 2 Touchdowns hinter den Ungarn, aber durch eine Glanzleistung der Hurricanes Offensivabteilung, können sie mit dem letzten Spielzug vor der Halbzeit noch einen Touchdown und somit 7 weitere Punkte für sich verbuchen.

In der zweiten Halbzeit bekamen dann die Thunder zuerst das Angriffsrecht. Sie nützen diese Chance mit einem schönen Drive welcher durch einen Touchdown mit gelungener 2-Point-Conversion den Rückstand wieder auf 13 Punkte verkürzt. Die Antwort der Gäste liess nicht lange auf sich warten: mit einem gewaltigen Return stehen die Budapester nur mehr 20 Yards vor der Amstettner Endzone. Die Defense wehrt sich mit allen Kräften und kann die Gegner zu einem vierten Versuch zwingen. Die Hurricanes pokern und gewinnen: der ausgespielte Versuch bringt einen Touchdown. Das ist für die Thunder ein harter Schlag, denn die Aussicht zum Aufholen dreier Touchdowns in der finalen Phase des Spiels entschwand immer mehr.

Schön langsam mussten die Spieler dem heissen Wetter Tribut zollen. Da die Gäste mehr Spieler vor Ort hatten, konnten sie auch mehr auswechseln und blieben daher auch frischer. Es häuften sich die Fehler, und so konnte man bis zum Schluss des Matches den vier Touchdowns der Ungarn nur mehr zwei eigene entgegen bringen.

Nichts desto trotz eine sehr passable Vorstellung der Heimmannschaft die dem amtierenden Iron Bowl Champion immerhin 38 Punkte abringen konnte, das sind um 14 Punkte mehr als alle anderen Gegner der Hurricanes in dieser Saison zusammen. Leider war gegen die ungarische Offense kein Kraut gewachsen, aber die Thunder werden in der Off-Season sicherlich dieses Match gründlich analysieren und die Schwächen ausbessern. Thunder-MVP der Begegnung war Thomas Temper für seinen grossartigen Einsatz in allen Bereichen des Teams.

Am 30.6. um 14:00 Uhr findet am Trainingsplatz der Thunder in der Jahnstraße ein freies Training für alle statt. Jeder mit Interesse an Football kann daran teilnehmen und sich diese tolle Sportart aus nächster Nähe ansehen und ausprobieren.

Match Endstand: 38:73
(0:14 / 16:23 / 14:13 / 8:23)