Thunder at Red LionsMit keinem Sieg in der laufenden Saison und keinem Auswärtssieg seit 3 Jahren, ging es für die Amstetten Thunder am 19.4.2014 auf nach Tirol zu den Red Lions. Nicht nur die schöne Aussicht im Stadion in Mils und das herrliche Wetter machten diesen Tag zu einem Freudentag für die Thunder.

Die Red Lions starten mit der Offense und bereits im ersten Spielzug wurde der Ball vom Rookie Dominic Andreas intercepted. Leider konnte er sich nur kurz freuen, da eine Flag auf dem Feld, diesen Erfolg schnell zunichtemachte. Die Red Lions nutzten die Chance und die liefen zum Touchdown. Nach einem geblockten PAT stand es schnell 6:0 in Mils. Die Thunder machten sich wie schon die ganze Saison, das Leben mit unzähligen Penalties unnötig schwer. Dennoch kamen die Fans endlich wieder in den Genuss der Kerschbaummayr-Connection und Stefan lief nach einem Pass seines Bruders Lukas in die Endzone. Die Red Lions ließen sich nicht beirren und legten einen weiteren Touchdown nach. Christian Klemenz konnte den Rückstand seiner Mannschaft nur schwer ertragen und lief schließlich selbst zum Touchdown. Nach einem weiteren Touchdown vom Quaterback selbst und den insgesamt drei souveränen PATs von Andreas Friesenecker gingen die Thunder mit 13:21 in Führung. Mit Hilfe lautstarker Unterstützung von der Sideline konnte die Defense vier Versuche knapp vor der Endzone verteidigen und es ging mit einer Führung von 13:21 in die Kabinen.

Thunder at Red LionsZu Beginn der zweiten Halbzeit wirkten die Amstettner wenig fokussiert. Dies wurde sogleich mit einem Touchdown der Red Lions bestraft. Die Red Lions wollten den Ausgleich und versuchten eine Two-Point Conversion, die Armin Cena mit einem schönen Tackle zu verhindern wusste. Nach einem weiteren Touchdown durch Stefan Kerschbaummayr bauten die Thunder die Führung auf 19:27 aus. Lange konnte sich die Offense nicht ausruhen, da sie nach einer Interception durch Angel Popanton gleich wieder gefordert war. Nach einigen sehenswerten Spielzügen, brachte Christian Klemenz den Ball schließlich sicher in die Endzone. Die Red Lions legten sogleich nach und es stand 25:33. Es folgten die spannenden Schlussszenen. Nach einem Punt sicherte Peter Brandstetter den Ball nur wenige Inches vor der eigenen Endzone und sorgte somit für eine gute Ausgangssituation aus Sicht der Thunder. Die #33 der Red Lions setzte zu einem wunderschönen Lauf fasst über das gesamte Spielfeld an. Die Nummer 9 Mukiisa Kato zeigte den wahren Kampfgeist eines Thunder und setzte zu einem Verfolgungssprit an und konnte den gegnerischen Running Back knapp 10 Yards vor der Endzone zu Fall bringen. Die Defense verteidigte die kommenden vier Versuche und die Thunder knieten schließlich ab.

Die  Amstetten Thunder gewinnen mit 25:33 auswärts gegen die Red Lions. Auch wenn lange noch nicht alles perfekt lief, ist das definitiv ein Schritt in die richtige Richtung. Bereits  nächsten Samstag, den 26. April könnt ihr euch beim Heimspiel im Umdasch-Stadion gegen die Warlords selbst ein Bild davon machen. Karten dafür gibt es noch bis Montag 12:00 bei unserem Ostergewinnspiel auf Facebook zu gewinnen!

Alle Fotos zum Spiel gibt’s auf unserer Facebook-Seite.
Weiter Fotos gibt’s hier von Football-eu.