Das erste Heimspiel der Saison wurde präsentiert von PSBox, dem KFZ Service in Winklarn. Die Amstetten Schnitz’l Land Thunder empfingen dabei den Aufsteiger die Styrian Bears. Ein Gegner, der aus dem letzten Spiel vor zwei Jahren in wohlwollender Erinnerung ist. Nach zwei Siegen im Grunddurchgang konnten die Amstetten Thunder damals nach einem weiteren Sieg gegen die Bears im Playoff den Einzug in die Iron Bowl feiern. Die Siegesserie gegen die Bears konnte mit einem 34:12 Sieg erfolgreich fortgesetzt werden.

Christian Klemenz lässt dem Gegner keine Chance

Mit einem hervorragenden Kickoff starteten die Thunder ins Spiel und konnten die Bears noch vor der eigenen 10 Yards Linie stoppen. Die Bears wurden zum Punten gezwungen und die Thunder krönten ihre Angriffsserie mit einem Touchdown von Oliver Kammerhofer, der auch den PAT verwandelte. Die Bears antworteten mit einem raschen Touchdown durch Simon Mayer. Die anschließende 2 Point Conversion wurde vereitelt. Nach einem langen sehenswerten Lauf durch die Mitte von Quarterback Lukas Kerschbaummayr konnte dieser kurz vor der Endzone aufgehalten werden. Mit einem Sneak erreichte er letzten Endes trotzdem die Endzone (PAT good). Neuer Spielstand somit 14:6. Die Bears ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und antworteten zu Beginn des zweiten Viertels mit einem weiteren Touchdown durch die Christoph Florian. Die nun folgende 2 Point Conversion konnte ein weiteres Mal vereitelt werden und die Bears kamen mit 14:12 knapp an die Thunder heran. Christian Klemenz erhöht die Führung mit einem langen Run (PAT good). Ein Pass von Lukas Kerschbaummayr auf seinen Bruder Stefan führte schließlich zum Halbzeitstand von 27:12 (PAT not good).

QB Lukas Kerschbaummayr hält Ausschau nach einer Anspielstation

Die gesamte Defense rund um den MVP Harald Kreindl zeigte eine hervorragende Leistung. Der Bears Quarterback Stefan Florian hatte dadurch häufig Schwierigkeiten eine geeignete Anspielstation zu finden. Christoph Schagerl brachte die Defense der Amstetten Thunder mit guten Punts, die die Bears mehrfach zwangen rund um die eigene 10 Yards Linie zu beginnen, in eine sehr gute Ausgangsklange. Das dritte Viertel blieb mit vielen Turnovers punktelos. Eine Interception von Mukiisa Kato brachte den Amstetten Thunder neuen Aufschwung im letzten Viertel. Ein Touchdown von Manuel Leonhartsberger (PAT good) besiegelte schließlich den Endstand von 34:12.

Mit einem 34:12 Sieg können die Amstetten Schnitz’l Land Thunder nach zwei Spielen somit eine weiße Weste aufzuweisen. Dennoch darf man sich nun nicht auf diesen Erfolgen ausruhen und muss am Ball bleiben. So bereits in zwei Wochen am 30. April auswärts bei den Salzburg Bulls. Das nächste Heimspiel der Amstetten Thunder findet am 14. Mai im Umdasch Stadion. Nehmt eure Mutter doch einfach mit ins Stadion und erlebt einen unvergesslichen Muttertag wenn es wieder heißt ROLL THUNDER.

Video des Spiels