Amstetten Thunder at BullsIm Topspiel der Runde trafen die beiden ungeschlagenen Teams der Conference B aufeinander. Für einen der beiden musste die Siegesstrecke am Samstag den 2. Mai in Salzburg enden. Das Spiel am Bulls Field war nichts für schwache Nerven. Erst in der dritten Overtime konnten sich die Salzburg Bulls in einem harten, unerbittlichen Kampf gegen die Amstetten Thunder schließlich mit 48:42 durchsetzten.

Die Amstetten Schnitz’l Land Thunder starten mit der Offense und einem Touchdown bereits im ersten Drive. Doch die Salzburg Bulls ließen sich davon nicht einschüchtern und sogleich lief Alexander Preslacher zum 7:7 Ausgleich. Nach einem schönen langen Pass auf Stefan Kerschbaummayr bis beinahe in die Endzone, war es letztlich ein weiteres Mal der Quarterback selbst, der mit einem weiteren Touchdown die erneute Führung holte. Die Thunder Defense zeigte sich anschließend von ihrer besten Seite und so war schnell die Offense wieder am Feld. Nach einem respektablen Run von Oliver Kammerhofer fing Fabian Hagler einen weiten Ball und brachte ihn sicher in die Endzone. Neuer Spielstand somit 7:21. Zwanzig Sekunden vor der Halbzeit gelang den Bulls durch einen Touchdown von Felix Adler noch der für sie so wichtige Anschluss.

Munter ging es in der zweiten Halbzeit nach einem Punt der Salzburg Bulls mit einem Touchdown der Amstetten Thunder durch Manuel Pretsch weiter. Die beiden Teams schenkten sich nichts und kämpften unerbittlich um jedes Yard. Ein ständiges hin und her ließ die Fans den Atem anhalten. Die Thunder Defense hielt gut gegen die Bulls Offense. Dennoch gelang es den Bulls gerade im letzten Viertel immer wieder ein Mittel dagegen zu finden. Und so lief die Spieluhr nach zweit weiteren Touchdowns der Bulls (Alexander Preslacher und Maximilian Oberndorfer) ab. Bei einem Spielstand von 28:28 dachte niemand ans nach Hause gehen und es ging in die Overtime.

In der Overtime starteten die Salzburg Bulls dank gewonnenem Coin Toss mit der Offense von der 25 Yard Line. Ein weiteres Mal war es Alexander Preslacher, der den hier so wichtigen Touchdown und den anschließenden PAT erzielte. Als die Amstetten Thunder schließlich zum Zug kamen war es Lukas Kerschbaummayr, der souverän für den Touchdown sorgte. Andreas Friesenecker bewies Nerven aus Stahl und verwandelte den PAT. In exakt dieser Reihenfolge wurde das ganze Spielchen in der zweiten Overtime ein weiteres Mal wiederholt und es ging bei einem Stand von 42:42 in die dritte Overtime. Die Salzburg Bulls nun topmotiviert dem ganzen endlich ein Ende zu machen, erzielten gleich im ersten Versuch durch Alexander Preslacher den Touchdown. Zur Erschwerung und um bei Teams, die derartig auf Augenhöhe spielten eine Entscheidung herbeizuführen, musste nun allerdings eine Tow Point Conversion versucht werden. Diese gelang den Salzburg Bulls nicht. Den Amstetten Thunder passiert im denkbar ungünstigsten Moment des Spiels ein fataler Fehler. Der Ball kullert nach dem Snap übers Feld und konnte von den Bulls erobert werden.

In einem knallharten Kampf gingen die Salzburg Bulls gegen die Amstetten Thunder schließlich nach der dritten Overtime mit 48:42 als Sieger vom Feld. Den Amstetten Thunder bleibt nicht viel Zeit, um das zu verdauen. Bereits nächste Woche wartet im Heimspiel mit den Styrian Bears ein weiterer schwerer Gegner. Am 10. Mai um 15 Uhr heißt es im Umdasch Stadion wieder „ROLL THUNDER“. Passend zum Muttertag ist daher der VIP-Raum für alle Frauen reserviert und auch die ein oder andere Leckerei wartet dort auf die Frauen.

Beim Spitzenspiel der Conference B mussten sich die Amstetten Thunder nach der dritten Overtime den Salzburg Bulls…

Posted by Amstetten Thunder on Sonntag, 3. Mai 2015