Michael TrabitschAm 5. August startet der erste Einsteigerkurs der Amstetten Thunder. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, damit sichergestellt ist, dass die Coaches für jeden einzelnen genug Zeit haben. Ein paar Plätze sind allerdings noch frei. Um euch noch mehr Lust auf die geilste Sportart der Welt zu machen, haben wir mit unserem Rookie Michael Trabitsch einen kleinen Rückblick auf seine erste Saison gewagt.

Das harte Training und vor allem auch die sehr hohe Trainingsbeteiligung haben sich für Michael Trabitsch ausgezahlt und so konnte er bereits in seiner ersten Saison als Linebacker ein paar schöne Tackels am Feld anbringen. „Meine erste Saison ist sehr schnell vergangen. Zu den Höhen zählten definitiv die Momente in denen wir als Team zusammengearbeitet haben und schließlich mit einem Sieg in der Tasche vom Feld gehen konnten. Ein besonderes Highlight war für mich der Sieg über die Rangers auswärts in Mödling, bei dem wir mit einem 21:32 das Spiel für uns entscheiden konnten. Dies war keine Selbstverständlichkeit, da wir mit relativ wenig Spielern dort aufliefen und trotzdem gewannen. An diesem Tag habe ich den Teamgeist der Amstetten Thunder ganz besonders gespürt.“, blickt Trabitsch auf seine erste Saison zurück.

Michael Trabitsch hatte damals noch nicht den Luxus über einen Einsteigerkurs ins Kadertraining aufzusteigen. So trainierte er von Anfang an beim Kader mit und musste selber Disziplin und Motivation aufbringen um auch die Basics zu erlernen. Unterstützend wurden in speziellen Rookietrainings mit hohen Theorieanteilen immer wieder die Regeln und Basics näher gebracht. Zeitgleich wurde im Kadertraining schon weiterführende Technik und das Spielsystem eintrainiert. Um den Rookies nun den Einsteig zu erleichtern und in weiterer Folge als vollwertiges Mitglied im Kadertraining dabei zu sein, wurde der Einsteigerkurs ins Leben gerufen. „Dass ich vor fast einem Jahr zu Beginn der Offseason im Oktober ins Kadertraining eingestiegen bin, war der perfekte Zeitpunkt. So konnte ich mir die Zeit nehmen Regeln, Basics und vor allem die Spieler kennen zu lernen. Die größte Herausforderung für mich war zu Beginn sicherlich die konditionelle Komponente, da ich vorher nur sehr wenig Sport betrieben habe. Ich brauchte erst einmal Zeit um mit der Kondition der anderen einigermaßen mithalten zu können. Hier hat mich das Team super unterstützt und mir Wege und Übungen gezeigt damit ich mich persönlich steigern konnte. Außerdem brauchte ich einige Zeit um mich an den Kontakt im Football zu gewöhnen. Da ich vorher noch keine Kontaktsportart ausgeübt habe, war das etwas Neues für mich.“, weiß Michael Trabitsch über die Herausforderungen zu Beginn Bescheid.

“Ich kann jedem nur empfehlen American Football auszuprobieren, denn Football ist viel mehr als nur der Sport an sich. Was mir am besten an dem Sport gefällt ist der Teamgeist, der Zusammenhalt und der Grundgedanke des Sports, denn nur gemeinsam kann man etwas erreichen, man macht alles als Team. So eine Zusammengehörigkeit wie im Football habe ich sonst noch in keinem anderen Sport oder Verein gesehen, das ist bestimmt auch einzigartig für diesen Sport. Die Amstetten Thunder werden schnell wie eine zweite Familie für jeden Spieler und das merkt man auch bei jedem Training oder Spiel. Der Zusammenhalt unter den Spielern ist groß und wir verstehen uns alle sehr gut. Um Teil dieser Familie zu werden, sollte jeder American Football ausprobieren und am Einsteigerkurs teilnehmen.“ Nach dieser schönen Weiterempfehlung von Michael Trabitsch bleibt uns nur mehr zu sagen, dass du dir am besten noch heute einen der begrenzten Plätze sichern solltest. Schon ab 5. August kannst du dann American Football ausprobieren und dich fit für das Offseason-Training des Kaders machen.

Anmelden kannst du dich mit einer E-Mail an einsteiger@amstetten-thunder.at oder mit einem Anruf 0660 / 503 1367

Weitere Infos zum Einsteigerkurs erhältst du unter www.amstetten-thunder.at/einsteiger