Mario TouchdownMario Winter hat sich der Herausforderung des Nationalteam Try-Outs gestellt. Auch wenn er es leider nicht in die nächste Runde geschafft hat, erzählt er uns von diesen spannenden zwei Tagen.

Amstetten Thunder: Seit wann bist du schon bei den Amstetten Thunder dabei und was ist deine Aufgabe?
Mario Winter: Ich spiele seit Februar 2010 bei den Amstetten Thunder American Football und steuere somit auf meine fünfte Saison zu. Meine Position ist Wide Receiver (WR). Ich spiele diese Position jedoch meistens als “Slot”-Receiver, sprich zwischen dem letzten Spieler der O-Line und dem WR. Meine Aufgabe ist es den Football zu fangen! Wenn es die Situation zulässt erweitert sich diese Aufgabe, um auch nach dem “catch” yards zu erlaufen. Nicht unvergessen sollte aber auch sein, dass der WR neben dem Fangen auch für seine Runningbacks zu blocken hat, wenn sich der Coach für einen Laufspielzug entscheidet.

Was war in all den Jahren das schönste Erlebnis mit den Amstetten Thunder?
Für mich ist es jedes mal ein schönes Erlebnis auf dem Feld zu stehen da wir eine kurze Saison mit wenig Spielen haben und ein ganzes Jahr auf diese Momente hingearbeitet wird.
Eines der schönsten Erlebnisse war das Auswärtsspiel bei den Budapest Hurricanes 2012. Dort haben wir zwar verloren und waren nur mit 23 Mann dort, aber wir haben als Team gekämpft als würde es kein Morgen geben und das alles bei knapp 40°C ! Meine persönlichen Highlights sind natürlich Touchdowns und “Circus”-Catches.

Wie schaffst du es dich immer wieder für das regelmäßige Training zu motivieren?
Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Es gibt nur eine einzige Möglichkeit bei diesem Sport besser zu werden und diese ist ins Training zu gehen!

Erzähl uns doch bitte vom Try-Out für die Nationalmannschaft! Wie sieht so ein Try-Out aus und was musstest du machen?
Das Try-out selbst ist eine körperliche Leistungsüberprüfung über 2 Tage. Es werden verschiedene Krafttest kombiniert mit schnelligkeits-, beweglichkeits-, ausdauer- und positionsbezogene Tests durchgeführt.
Es waren sehr viele gute Receiver, vor allem Receiver der AFL, beim Try-Out und so hat es letzten Endes bei mir leider nicht für ein weiterkommen gereicht. Auch wenn das Schade ist, bin ich nun umso mehr motiviert weiter zu trainieren und meine Leistungen weiterhin zu steigern.

Kannst du uns einen kleinen Einblick geben wie das Aufnahmeverfahren ins Nationalteam weitergeht und vor allem bei was wir Klemi die Daumen drücken müssen?
Also am 23. November beginnt das erste Trainingscamp mit dem erweiterten Kader. Der erweiterte Kader besteht aus 80 Leuten. Für die Charity Bowl wird dieser Kader auf 50 und für die EM nochmal auf 45 reduziert. Wer dieses Wochenende geschafft hat kann sich glücklich schätzen, stolz auf sich sein und hoffentlich verletzungsfrei der kommenden Saison und der Heim-EM 2014 entgegen trainieren.
Ich freue mich, dass es mit Klemi und Stefan auch zwei Amstetten Thunder in den erweiterten Kader geschafft haben. Wir werden ihnen nun natürlich helfen sich auf das Trainingscamp vorzubereiten und hoffen darauf sie bei der EM 2014 im Stadion anfeuern zu können.

Fotos: Draxler Foto News

Mario