Amstetten Thunder at Swarco Raider JVEin an Spannung kaum zu überbietender Nachmittag wurde beim Auswärtsspiel der Amstetten Schnitz’l Land Thunder gegen die Swarco Raiders JV in Imst geboten. Nach einer letzten Minute, die sich gefühlt wie Stunden zog, konnten die Amstetten Thunder mit einem 18:19 Sieg die Heimreise antreten. Es zeigte sich wie spielentscheidet ein Kicker sein kann.

Zu Beginn lief es gar nicht nach den Vorstellungen der Thunder. Der Raiders Quarterback Rene Hörtnagel lief im ersten Drive circa 60 Yards in die Endzone. Der PAT konnte geblockt werden und die Raiders gingen mit 6:0 in Führung. Die Thunder Offense startete gut ins Spiel und Manuel Pretsch find den Ball in der Endzone. Mit einem verwandelten PAT von Oliver Kammerhofer gingen die Amstetten Thunder mit 6:7 in Führung. Die Thunder Defense war nun auch endlich munter und zeigte sich gewohnt stark. Ein schmerzhaftes Offside brachte den Raiders jedoch knapp vor der Endzone beim vierten Versuch ein automatisches First Down. Es folgte ein Touchdown von Arno Schwarz (PAT not good) und neuer Spielstand somit 12:7. Mukisa Kato returnte den Ball sehr schön bis zur gegnerischen 32 Yardlinie. Die Offense kämpfte sich weiter voran, vollendete schließlich mit einem Sneak von Lukas Kerschbaummayr und ging mit 12: 13 (PAT not good) wieder in Führung. Ein nächster Angriff der Raiders konnte gestoppt werden. Oliver Kammerhofer holte mit einem souveränen Fieldgoal die nächsten drei Punkte und fixierte den Halbzeitstand von 12:16.

Lukas Kerschbaummayr, Oliver Kammerhofer und Christian Klemenz machten mit starken Runs viele Yards gut und zeigten alle drei eine Topleistung. Mit einer Interception knapp vor der Endzone machten sich die Amstetten Thunder das Leben schwer. Schließlich sorgte Oliver Kammerhofer mit einem Fieldgoal ein weiteres Mal für Punkte und erhöhten den Vorsprung auf 12:19. Schließlich brach die letzte Minute an. 58 Sekunden auf der Uhr und den Raiders gelingt der nächste Touchdown. Die Raiders versuchen eine Two Point Conversion um das Spiel für sich zu entscheiden. Aber sie scheitern an der Thunder Defense rund um Ulrich Kaltenbrunner. Der Spielstand bleibt somit beim 18:19. Doch die Raiders geben noch lange nicht auf und holen sich mit einem wunderschön ausgeführten Onside Kick das Angriffsrecht zurück. Nach einigen gescheiteren Versuchen, den Ball in die Endzone zu befördern, bleiben nur mehr 4 Sekunden auf der Uhr und die Raiders sind beim vierten Versuch angelangt. Allerdings befinden Sie sich in Fieldgoal-Reichweite. Das Publikum und die Spieler halten den Atem an, der Kicker läuft an, der Ball fliegt und landet vor den Goalposts am Boden. Erleichtertes Aufatmen und Jubelschreie auf der Seite der Amstetten Thunder besiegeln den Sieg.

Mit 18:19 konnten die Amstetten Thunder in einem spannenden Spiel den dritten Sieg in dieser Saison einfahren. Mit drei Siegen und null Niederlagen kann man durchaus zufrieden sein, hätten das zu Beginn der Saison doch die wenigsten erwartet. Dennoch gibt es noch lange keinen Grund sich auszuruhen. Denn am 14. Mai kommen die Steelsharks aus Traun zu Besuch nach Amstetten. Keine leichte Aufgabe, aber eine der man sich voller Motivation und mit hartem Training stellen wird. Am 14. Mai ab 15 Uhr ist wieder die Unterstützung der Fans gefragt. Kommt vorbei und unterstützt uns zuhause im Umdasch Stadion.