Traditionell steht der Jahreswechsel für viele gute Vorsätze. Wir haben bei unserem Präsidenten Matthias Mairhofer einmal nachgefragt was sich die Thunder Fans von 2014 erwarten dürfen.

Thunder vs SteelsharksAber zuerst ein kurzer Rückblick auf die vergangene Saison. „2013 war eine durchwachsene Saison“, zieht Matthias Mairhofer Bilanz. „Dennoch konnte man im heimischen Umdasch Stadion einige schöne Erfolge feiern“. Neben den Siegen gegen die Hammers und Red Lions, die zum Playoff Einzug führten, war auch die Niederlage gegen die Steelsharks im eigenen Stadion ein Tag an den sich so mancher Spieler gerne zurückerinnert. „Eine Woche vor dem Spiel gegen die Steelsharks entschieden wir uns für einen Trainerwechsel und mussten die Vorbereitung völlig auf uns gestellt absolvieren. Auch wenn wir knapp verloren haben, bedeutete dies den Umschwung in der Saison und zeigte den starken Zusammenhalt des Teams selbst in schweren Zeiten“, erinnert sich Thomas Putschögl.

2014 gibt es in der Division 2 einige Veränderungen, so steigen beispielsweise die Rangers von der AFL in die Division 2 ab und zählen nächstes Jahr zu den Gegnern der Amstetten Thunder. „Zunächst ist es schade, dass die Rangers nicht mehr in der AFL spielen. Ein Schritt der dem Vorstand und den Spielern der Rangers sicher nicht leicht gefallen ist, aber zum Wohl ihres Vereins wahrscheinlich notwendig war. Teams wie die Invaders haben aber bewiesen, dass dieser Schritt nicht im geringsten das Aus eines Vereins bedeutet. Die Invaders haben gezeigt, dass ein motiviertes Team in kurzer Zeit wieder an alte Leistungen anschließen kann und dies mit dem Aufstieg in die Division 1 eindrucksvoll vorgezeigt“, fasst Mairhofer die Situation zusammen. Die Rangers sieht er in der Division 2 als klaren Titelfavoriten, da sie eines der größten und erfolgreichsten Footballprogramme in Österreich haben. Mit einem zweiten Team in der Division 3 mussten die Rangers auch „nur“ in die Division 2 absteigen.
Neben dem Fokus auf die Rangers darf man aber auch die anderen Mannschaften nicht außer Acht lassen. „Mit dem Absteiger aus der Division 1, den Salzburg Bulls, kommt ein starkes Team hinzu. Auch alle anderen Vereine in der Division 2 arbeiten hart und zeigen von Jahr zu Jahr deutliche Verbesserungen, allen voran die Steelsharks aus Traun. Wie immer sind viele Variablen im Raum und ich denke die Division 2 wird wieder eine der spannendsten und engsten Ligen im österreichischen American Football werden“, freut sich Mairhofer auf die kommende Saison und weiß, dass man seine Gegner nie unterschätzen darf.

Die Ziele und Vorsätze für 2014 sind klar. Einer der wichtigsten Punkte ist sicherlich die Vergrößerung des Kaders. „Die Vergrößerung findet im Idealfall aus einem erfolgreichen,

Matthias Maierhofer

© Oliver Gratzer

starken und gesunden Jugendprogramm statt. Mit unserem Jugendprogramm setzen wir 2014 die ersten wichtigen Schritte zu diesem Ziel.“
Mit der Eat the Ball Europameisterschaft 2014 in Österreich wird eine Gelegenheit geboten um American Football der Masse näher zu bringen. Die Amstetten Thunder wollen sich 2014 nicht nur um vereinsinterne Ziele kümmern, sondern auch ihren Teil dazu beitragen um Football in Amstetten und in Österreich zu einer fixen Größe zu etablieren.
„2014 wollen wir auch unter den geänderten Bedingungen unseren Platz verteidigen und bei den ersten vier der Division dabei sein“, definiert Mairhofer das sportliche Ziel der Amstetten Thunder.

Seit zwei Monaten ist Matthias Mairhofer nun Präsident der Amstetten Thunder. Deshalb wollten wir wissen wie es ihm in dieser neuen Rolle geht und was er 2014 mit dem Verein vor hat. „Es ist nicht einfach diese Tätigkeit mit meiner Arbeit und dem Training als Spieler unter einen Hut zu bringen. Somit ist dies eigentlich auch mein erstes Ziel. Wichtig ist mir den Verein im Allgemeinen auf eine breite und gesunde Basis zu stellen. Dabei unterstützt mich der neue Vorstand tatkräftig.
Sicher gibt es viele gute Ideen. Im Vordergrund muss bei Teams unserer Größe immer der Spaß und der Zusammenhalt, wie in einer großen Familie, stehen. Ein großer Punkt für die Zukunft muss auch eine ordentliche Jugendarbeit sein, denn nur aus dieser wachsen die Spieler für die nächsten erfolgreichen Jahre der Amstetten Thunder.“

Willst auch du zur Erreichung der Ziele beitragen? Bei den Amstetten Thunder gibt es viele Möglichkeiten:

  • Komm zu einem Training und stehe vielleicht schon im Frühjahr selbst am Feld! Alle Infos findest du hier.
  • Komm zu einem Spiel der Amstetten Thunder und unterstütze uns bei leckeren Thunderburgern von der Tribüne aus! Alle Games findest du ihm Spielplan.
  • Nutze eine der vielfältigen Sponsormöglichkeiten! Für Details ruf uns an unter 0676/4601205 oder schreib ein E-Mail an