Am Sonntag reisten die Amstetten Schnitz’l Land Thunder nach Marburg in Slowenien, um dort erstmals in dieser Saison auf die Maribor Generals zu treffen. Dies war auch zugleich das erste Aufeinandertreffen überhaupt, entsprechend gespannt war man auf die Gegner. Anhand der Spielergebnisse der Generals gegen die anderen Teams der Division I, konnte man die Slowenen und deren Spielweise jedoch entsprechend gut einschätzen.

Die Amstetten Thunder starteten mit dem Kickoff ins Spiel und übergaben so den Ball an die Maribor Generals, die mit einigen Läufen ein First Down erzielen konnten, bevor sie durch einen Quarterback-Sack von Christian Klemenz zum Punten gezwungen wurden. Somit kam die Offense der Thunder erstmals aufs Feld und arbeitete sich, mit starken Runs durch Oliver Kammerhofer und Michael Halbartschlager, bis tief in die gegnerische Spielhälfte vor. Die restlichen Yards bis in die Endzone überwand Quarterback Lukas Kerschbaummayr selbst. Oliver Kammerhofer legte mit dem Extrapunkt nach und so übernahmen die Amstetten Thunder die Führung mit 0:7.

Der nächste Offense Drive der Generals startete durchaus vielversprechend. Nach einigen guten Läufen und Pässen standen die Slowenen bereits in der Spielhälfte der Amstettner. Ein zu flacher Pass landete jedoch genau in den Händen von Martin Dorner, somit Interception und Ballbesitz für die Amstetten Thunder. Diese marschierten wiederum durch eine gute Kombination aus Lauf- und Passspiel über das Feld. Quarterback Lukas Kerschbaummayr lief auch diesmal selbst in die Endzone und Oliver Kammerhofer stellte mit dem erfolgreichen Extrapunktversuch auf 0:14.

So erhielten die Generals wieder das Ballrecht, diese konnten jedoch ihre Chance nicht nutzen und nach drei erfolglosen Versuchen gestoppt und zum Punt gezwungen werden. Dadurch erhielten die Amstetten Thunder erneut den Ball und die Möglichkeit noch einmal vor der Halbzeitpause zu punkten. Dies gelang ihnen auch, mit einem guten Offense Drive bis kurz vor die Endzone der Marburger und einem kurzen Pass auf Oliver Kammerhofer, der auch den Extrapunkt zum 0:21 verwandelte. Dadurch blieb den Generals keine Zeit mehr auf der Uhr und die Amstetten Thunder gingen mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startete mit dem Kickoff der Maribor Generals, wodurch die Amstetten Thunder das Ballrecht erhielten. Die Offense der Thunder stand schnell wieder in der Spielhälfte der Generals. Doch durch einen Quarterback Sack und dem daraus resultierenden Fumble eroberten die Slowenen den Ball. Diese konnten ihren Vorteil jedoch nicht nutzen und mussten nach vier erfolglosen Versuchen das Ballrecht wieder an die Amstetten Thunder übergeben. Diese marschierten wiederum durch Runs und kurze Pässe bis kurz vor die Endzone der Generals. Diesmal hielt die Defense der Marburger jedoch stand und die Amstettner mussten sich mit einem Field Goal durch Oliver Kammerhofer zufrieden geben.

Daraufhin erhielten die Generals wieder den Ball und das Angriffsrecht. Die Marburger arbeitenden sich Stück für Stück bis in die Spielhälfte der Amstetten Thunder vor, wobei fast ein Pass durch Patrick Mayrhofer intercepted wurde. Die Defense der Thunder baute guten Druck auf und brachte die Generals bis zum vierten Versuch, den die Slowenen ausspielten und mit einem tiefen Pass doch noch in die Endzone der Amstetten Thunder und somit zu ihrem Touchdown kamen. Der Extrapunkt konnte jedoch nicht verwandelt werden und so stand es kurz vor Ende der zweiten Spielhälfte 6:24.

Wieder in Ballbesitz, marschierten die Amstetten Thunder erneut über das Spielfeld. Ein sicherer Touchdown-Pass konnte von Florian Neudorfer zunächst nicht gefangen werden, dafür holte er sich den nächsten Catch über 20 Yards und brachte damit die Offense der Thunder bis kurz vor die Endzone der Generals. Oliver Kammerhofer lief schlussendlich zum Touchdown und kickte auch den Extrapunkt zum 6:31. Daraufhin erhielten noch einmal die Maribor Generals das Ballrecht. Die Defense der Thunder ließ jedoch kaum Yards zu und so konnten die Slowenen ihren letzten Drive nicht nutzen und mussten erneut punten. Die Amstettner ließen daraufhin die letzten Sekunden auf der Uhr auslaufen und konnten verdient als Sieger vom Platz gehen.

Mit dem Auswärtssieg gegen die Maribor Generals bleiben die Amstetten Thunder weiterhin auf dem ersten Platz vor den Carinthian Lions in der Tabelle B der Division I. Am 26. Mai, um 16 Uhr, findet bereits das nächste Heimspiel im Umdasch Stadion in Amstetten statt. Erstmals in der heurigen Saison treffen die Amstetten Thunder auf die Invaders aus St. Pölten, die man vom letzten Jahr noch gut in Erinnerung hat, musste man sich doch im Halbfinale gegen die stark spielenden St. Pöltner geschlagen geben.