Die Generalprobe für das Playoff ist den Amstetten Schnitz’l Land Thunder mit einem 34:39 Sieg gegen die Carinthian Lions in Klagenfurt geglückt.

Die Amstetten Thunder starteten mit der Offense. Nach einem erreichten First Down zwang die Defense der Carinthian Lions der Amstettner zum Punten. Die Thunder Defense konnte ihre Leistung abrufen und zwang die Offense der Klagenfurter ebenfalls zum Punten. Erneut scheiterte die Thunder Offense daran an der Defense der Gegner vorbeizukommen. Die Amstetten Thunder Defense zeigte einen tollen Einsatz. Mit einem Tackle von Harald Kreindl im Backfield gemeinsam mit Christoph Schagerl, der den Ball abschlagen konnte, wurden die Carinthian Lions anständig unter Druck gesetzt. Einen kurzen Moment der Unaufmerksamkeit nutzten die Lions für einen langen Pass auf Florian Assinger, der mit dem anschließenden Lauf insgesamt 40 Yards überwand und 2 Yards vor der Endzone gestoppt werden konnte. Ein kurzer Pass auf Oliver Rescher brachte die Carinthian Lions schließlich mit 6:0 in Führung (PAT no good). Oliver Kammerhofer konnte der Thunder Offense mit seinem Return eine gute Ausgangsposition sichern. Die Offense machte kurzen Prozess und antwortete mit einem TD für die Amstetten Thunder. Dieser war durch einen Run von Quarterback Lukas Kerschbaummayr, einen Pass auf Stefan Kerschbaummayr und anschließend einem 50 Yard-Run von Christian Klemenz ermöglicht (PAT good). Neuer Spielstand somit 6:7 für die Amstetten Thunder. Die Thunder Defense zeigte tolle Leistungen und es fiel der Offense der Carinthian Lions schwer sie zu bezwingen. Die Offense der Thunder kämpfte sich mit First Downs durch die Defense der Kärtner. Oliver Kammerhofer konnte schließlich den zweiten Touchdown für die Thunder erzielen (PAT good). Nach einem erfolglosen Drive der Kärnter, antwortete die Thunder Offense mit einem weiteren Touchdown. Christian Klemenz und Stefan Kerschbaummayr leisteten tolle Vorarbeit und Oliver Kammerhofer konnte den Ball unberührt in die Endzone bringen. (PAT no good). Kurz vor der Pause versuchten die Carinthian Lions an der starken Thunder Defense vorbeizukommen. Sie scheiterten. Zu stark war die Leistung der Thunder Defense. Mit 6:20 für die Amstetten Thunder ging es in die Pause.

Die Offense der Lions versuchte es nun vorwiegend mit langen Pässen. So gelang es ihnen die Defense mit einem Touchdown durch Christopher Mangge (PAT good). Julian Paul und Christian Klemenz brachten die Offense mit Runs immer weiter Richtung Endzone, bis schließlich Christian Klemenz ein weiteres Mal zum Touchdown lief (PAT good). Die Lions Offense nutzte jeden kleinen Fehler sofort und so setzte Max Sachs zu einem 51 Yard Rushing Touchdown an (PAT good). Die Amstetten Thunder zeigten ihre vielseitige Offense mit Runs von Christian Klemenz und Pässe auf Manuel Leonhartsberger sowie Stefan Kerschbaummayr. Schließlich war es Julian Paul, der den Ball in die Endzone brachte (PAT no good). Ein langer Pass auf Christopher Mangge führte zu einer raschen Antwort der Lions und einem neuen Spielstand von 27:33 (PAT good). Es war Christian Klemenz der nun zu seinem dritten Touchdown des Tages ansetzte und die Amstetten Thunder mit 27:39 in Führung brachte. Die Carinthian Lions kämpften munter weiter und starteten die Aufholjagd. Erneut wurde der Defense ein langer Pass auf Max Sachs zum Verhängnis. Er konnte jedoch kurz vor der Endzone gestoppt werden. Felix Assinger gelang schließlich bei weniger als 2 Minuten auf der Spieluhr der Touchdown (PAT good). Mit dem neuen Spielstand von 39:34 brachte er die Carinthian Lions in eine hoffnungsvolle Situation. Der anschließende Onside-Kick konnte jedoch von Dieter Fleck erobert werden und das Spiel endete somit 34:39 für die Amstetten Thunder. Mit vielen gebrochenen Tackles und einem hohen Speed in seinen Runs wurde Julian Paul verdient zum MVP gewählt.

In zwei Wochen geht es nun für die Amstetten Thunder zum Playoff nach Wien. Mit den Vienna Knights wartet ein sehr starker Gegner. Die Amstetten Thunder sind hoch motiviert und werden mit gewohnten Kampfgeist ins Playoff starten.