In der ersten Halbzeit bot das Spiel zwischen den Vienna Knights und den Amstetten Schnitz’l Land Thunder genau das, was man sich von diesem Gipfeltreffen erwarten konnte. Hoher Gamespeed auf beiden Seiten, hart aber fair geführte Spielzüge und zwei stark agierende Mannschaften auf ähnlichem Niveau. Was dann allerdings in der zweiten Halbzeit passierte konnte so niemand vorhersehen. Die Amstetten Thunder spielten wie entfesselt und ließen keine Zweifel aufkommen wer die Nummer 1 der Conference ist.

Die Thunder starteten mit dem Kickoff, nachdem sie sich für das Ballrecht in der zweiten Halbzeit entschieden hatten. Die Thunder Defense zeigte gleich zu Beginn, dass heute nur schwer an ihr vorbeizukommen sein wird. Christoph Adlberger stoppte den wieder stark spielenden Knights Running Back Andreas Koch sehr schnell und die Knights Offense war zum Punten gezwungen. Die Thunder Offense kam aufs Feld und schrieb sofort an. Oliver Kammerhofer fing den Pass und trug ihn über links außen in die Endzone. Auch den PAT verwertete er sicher zum 0:7.

Christoph Adlberger stoppt den Ballträger

Die Knights Offense antwortete prompt und machte viele Yards durch Timo Zeiller und Andreas Koch gut. Dieser marschierte, getragen von guten Blocks der O-Line, durch die Mitte zum 7:7 Ausgleich (PAT good). Anschließend neutralisierten sich die Teams etwas und ließen nicht mehr viel zu. Die Knights spielten einen vierten Versuch an der 22-Yard Linie der Thunder aus. Der Receiver wurde jedoch überworfen. Die Thunder Offense arbeitete sich wieder gut übers Feld, musste aber dennoch wieder punten. Der nächste Drive der Knights Defense war sehr schnell und stark geführt. Allerdings passierte ein schwerwiegender Fumble. Michael Schützeneder eroberte den Ball und schickte die Thunder Offense wieder aufs Feld.

Das Momentum war nun ganz klar auf Seiten der Amstetten Thunder und die Knights ganz leicht angeknackst. Denn der wohl stärkste Drive ihrerseits bis dahin führte zu einem Turnover. Die Thunder Offense nutzte dies und kam mit zwei weiten Pässen auf Manuel Pretsch und Fabian Hagler bis an die Endzone der Knights, in welche Lukas Kerschbaummayr mit einem Run zum 7:14 eintauchte (PAT good, Oliver Kammerhofer). Die Knights kamen nochmal rasch über das Feld. Ein incomplete Pass markierte aber das Ende der ersten Halbzeit.

Die Amstetten Thunder Defense macht ein Vorrankommen schwer möglich

Es rechneten wohl viele mit einer Wiederholung des Thrillers in Amstetten als die Thunder mit nur einem Punkt Unterschied siegten. Denn es war eine hart umkämpfte und unglaublich spannende erste Halbzeit und alles deutete auch darauf hin, dass es so weitergehen würde. Aber es kam anders. Die Thunder riefen im entscheidenden Spiel ihre bislang beste Saisonleistung ab und kamen mit dem entsprechenden Elan aus der Pause.

Gute Runs von Christian Klemenz und Lukas Kerschbaummayr und der entscheidende tiefe Pass auf Stefan Kerschbaummayr führten umgehend zum 7:21 (PAT good, Oliver Kammerhofer). Auch die Defense war mit Tackles unter anderem von Mukisa Kato, David Mosut und Armin Cena immer schnell zur Stelle und die Knights mussten punten. Selbst ein Fumble der Thunder Offense konnten die Knights nicht nutzen. Denn schon zwei Spielzüge später holte Martin Dorner das Ballrecht mittels Interception zurück zu den Thunder.

#19 Lukas Kerschbaummayr auf der Suche nach einer Anspielstation

Um den Ball nun sicher in den eigenen Reihen zu halten wurde Christian Klemenz gleich 5 mal hintereinander mit diesem Auftrag durch die Mitte geschickt. Die restlichen Yards lief Lukas Kerschbaummayr selbst in die Endzone zum 7:28 (PAT good, Oliver Kammerhofer). Auch der nächste Angriff der Knights wurde sofort im Keim erstickt. Abermals war Martin Dorner mit einer Interception zur Stelle. Christian Klemenz trug den Ball mit einem herrlichen Lauf über 30 Yards Richtung fünften Touchdown. Diesen erzielte dann wieder Lukas Kerschbaummayr zum Endstand von 7:35 (PAT good, Oliver Kammerhofer).

Mit dieser herausragenden Leistung sicherten sich die Amstetten Thunder das Heimrecht für das Playoff am Wochenende des 22./23.7.2017. Zuerst steht aber noch das abschließende Heimspiel des Grunddurchgangs am Programm. Unterstützt unsere Mannschaft gegen die Salzburg Bulls damit wir mit einer Perfect Regular Season in das Playoff gehen können. Bereits nächstes Wochenende heißt es am 8. Juli um 15 Uhr wieder “ROLL THUNDER” im Umdasch Stadion in Amstetten.