Didis Lauf zum TouchdownAm Samstag, den 26. April durften die Amstetten Thunder den Aufsteiger Warlords AFC im Umdasch Dome begrüßen. Beide Mannschafen konnten vergangenes Wochenende den ersten Saisonsieg verbuchen und waren heiß auf den nächsten Sieg.

Die Amstetten Thunder begannen mit der Offense und konnte bereits im ersten Drive durch Mario Winter punkten. Lukas Kurzmann verwandelte den PAT und schon gingen die Amstetten Thunder mit 7:0 in Führung. Die Amstetten Thunder Defense hatte es satt immer nur zu verteidigen und nie auf dem Scoreboard aufzuscheinen. So fing Linebacker und Defense Captain Dieter „Didi“ Fleck den gegnerischen Pass und trug den Ball über 60 Yards zum Touchdown. Doch bevor „Didi“ nochmal aufzeigen sollte, zeigt sich erst mal Mario Winter in absoluter Topform und brachte die Thunder gleich mit zwei weiteren Touchdowns zur 26:0 Führung. Die Defense der Amstetten Thunder hatte gefallen am Punkten gefunden, kam wieder aufs Feld und verwöhnte die Fans mit etwas ganz besonderem. Nur die alten Eichen unter den Thunder-Fans, wie beispielsweise der Stadionsprecher Rudi Halbartschlager können sich an die Legenden rund um Manfred „Jimmy“ Hürner erinnern, der im Jahre Schnee als Defense Liner einen Touchdown erzielte. Wie so was aussieht zeigte DL Richard Heigl mit einer Interception und einem anschließenden Run über 50 Yards zum zweiten Defense Touchdown dieses Spiels beeindruckend vor. Nach einem Touchdown vom Quarterback selbst ging es schließlich mit einem Halbzeitstand von 39:0 in die Kabinen.

gute Passverteidigung

©Karl Hintersteiner

In der zweiten Halbzeit trat dann schließlich die Mercy Rule in Kraft und die Uhr wurde nicht mehr angehalten. Mit einem Field Goal durften die Warlords anschreiben, 39:3. Die Warlords wissen gut über das Können des Amstetten Thunder Fullbacks Christian Klemenz Bescheid und schaffen es bis zum Schluss ihn ausnahmsweise einmal nicht in die Endzone laufen zu lassen. Dennoch reicht nicht bloß ein Mann aus um Klemenz zu stoppen und somit stehen Wide Receiver fasst ungedeckt am Feld. Mario Winter macht sich dies wieder einmal zunutze, fängt einen Pass in der Endzone und erzielt somit seinen vierten Touchdown des Spiels. Der Warlords Quarterback hatte Probleme seine Pässe anzubringen, wurden seine Anspielstationen ständig von lästigen Amstetten Thunder Defense Spieler, wie Mukiisa Kato und Stefan Kerschbaummayr, vom Fangen abgehalten. „Didi“ Fleck hat es großartig in der Endzone gefallen und sehnsüchtig warf er kurz vor Schluss einen Blick dort hin. Nicht nur mit hervorragenden Defense-Leistungen konnte er heute die Fans im Stadion beeindrucken, auch in der Offense zeigte er was er kann. Ein weiteres mal geht er mit der Offense aufs Feld, bekommt den Ball und bringt ihn sicher in die Endzone. Die Amstetten Thunder gehen somit mit einem Endstand von 52:3 als Sieger vom Platz.

Nachdem Spiel wurde wieder die Tombola, die der Jugend zugute kommt, verlost. Neben Urbanears des Raiffeisen Club Mostviertel und einem Mopedführschein der startup®fahrschule-henke, der als Hauptpreis zur Verfügung gestellt wurde, gab es zwei Tickets für den Finaltag der Eat the Ball Football Europameisterschaft 2014, Fanware, köstliche Thunder Burger und Getränke zu gewinnen.

Nun gibt’s erst mal ein Wochenende Spielpause um dann am 11. Mai erneut gegen die Warlords, diesmal auswärts auf der Raveline in Wien, zu spielen. Auch in Wien freuen sich die Amstetten Thunder über zahlreiche Unterstützung, bevor dann am 18. Mai das letzte Heimspiel im Grunddurchgang stattfindet.

Alle Fotos zum Spiel findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

Noch mehr Fotos gibt es hier von Jürgen Schindele.