AMSTETTEN THUNDER FEIERN FÜNFTEN SAISONSIEG

Mit den Carinthian Lions wartete am vergangenen Samstag der bereits letzte Gegner im Grunddurchgang auf die Amstetten Thunder. Während die Amstettner den Einzug in die Playoffs bereits fixiert hatten, hofften die Lions noch auf ihren ersten Sieg der Saison. Mit nur 17 Spielern reisten die Klagenfurter aus Kärnten an. Keine leichte Ausgangslage, um gegen die stark spielenden Amstetten Thunder zu bestehen.

Die Carinthian Lions starteten zuerst mit dem Ballrecht und erarbeiteten sich einige schöne First Downs. Am Ende reichte es nicht, um in die Nähe der gegnerischen Endzone zu gelangen und es wurde gepuntet. Damit übernahm die Offense der Amstetten Thunder und erzielte mit einem großartigen ersten Drive auch den ersten Touchdown durch Hannes Wurzenberger. Den Extrapunkt verwandelte Jonas Leitzinger. Damit erhielten die Lions den Ball zurück, waren allerdings nach einem Sack durch Christian Klemenz wieder zum Punten gezwungen. Ähnlich erging es allerdings auch den Amstetten Thunder, die nach einem Sack ebenfalls punten mussten. Nachdem die Defense der Amstettner die Carinthian Lions abermals zum Punten zwingen konnte, brachte ein „muffed“ Punt die Klagenfurter Löwen gleich wieder in eine gute Feldposition. Die Thunder Defense ließ jedoch keinen großen Raumgewinn zu und mit einem schlechten Snap brachten sich die Lions selbst um den Drive und mussten erneut Punten.

Nachdem beide Teams ihren Drive jeweils mit einem Punt beendet mussten, starteten zunächst die Amstetten Thunder wieder mit einem starken Lauf von Michael Halbartschlager, der die Offense bis in die Spielhälfte der Gegner brachte. Jedoch gleich im nächsten Spielzug konnten die Lions einen Fumble sichern und das Angriffsrecht wieder übernehmen. Dieses hielt jedoch nicht lange, denn auch die Amstetten Thunder konnten durch Armin Cena einen Fumble der Lions erobern. Diesmal konnte die Offense das Ballrecht nutzen und durch Hannes Wurzenberger einen weiteren Touchdown erzielen. Beim Extrapunktversuch war Amstetten zum Scramblen gezwungen und erzielte durch Daniel Maurer zwei zusätzliche Punkte. Nach einem erneuten Punt der Carinthian Lions konnten die Amstetten Thunder mit einem tiefen Pass auf Oliver Kammerhofer noch einmal vor Ende des zweiten Viertels punkten. Den Extrapunkt verwandelte Jonas Leitzinger und stellte dadurch auf 22:0.

Den ersten Drive der Thunder nach der Halbzeitpause konnten die Lions zunächst stoppen. Durch einen Fumble der Kärntner, den erneut Armin Cena erobern konnte, erhielten die Amstettner den Ball wieder zurück. Daraus konnten jedoch keine Punkte erzielt werden und es musste erneut gepuntet werden. Der nächste Offense Drive der Klagenfurter brachte zunächst kaum Yards, um das nötige First Down zu erzielen mussten die Lions einen Pass werfen. Diesen konnte Mukisa Kato abfangen und durch einen starken Lauf bis in die gegnerische Endzone zurücktragen. Den Extrapunkt verwandelte erneut Jonas Leitzinger und erhöhte damit auf 29:0. Nachdem die Carinthian Lions im nächsten Drive abermals durch die Defense der Amstettner gestoppt werden konnten, brachte ein kurzer Punt die Offense der Thunder noch einmal in eine gute Feldposition.

Mit einem tiefen Pass auf Daniel Maurer stand man kurz vor der Enzone der Lions und Michael Halbartschlager trug den Ball die letzten Yards in die Endzone. Jonas Leitzinger erzielte den Extrapunkt und besiegelte mit 36:0 den Endstand. Durch den Score trat auch die Mercy Rule in Kraft. Nachdem der letzte Angriffsversuch der Klagenfurter durch einen Sack von Christian Klemenz gestoppt wurde, erhielten die Amstettner in den letzten Minuten noch einmal den Ball zurück. Im letzten Offense Drive der Amstetten Thunder übernahm Backup Quarterback Stefan Kerschbaummayr das Ruder und gelangte durch Anleitung seines Bruder Lukas Kerschbaummayr bis kurz vor die Endzone der Lions. Leider konnte der Drive am Ende durch die auslaufende Uhr in keine Punkte mehr verwandelt werden. Somit feiern die Amstetten Thunder ihren fünften Sieg im letzten Heimspiel der Saison.

Mit fünf Siegen bei einer Niederlage stehen die Amstetten Thunder weiterhin auf Platz zwei in der Conference B der Division I, direkt hinter dem Salzburg Football Team. Bereits nach dem letzten Heimspiel zu Hause gegen die Cineplexx Blue Devils konnten die Amstettner die Playoffs fixieren. Für die Carinthian Lions ist die Saison damit zu Ende.

„Der Sieg über die Lions vor den Playoffs war wichtig. Gegenüber den Carinthian Lions möchte ich meinen tiefsten Respekt aussprechen, die sich, auch wenn der Score am Ende deutlich war, als Gegner auf hohem Niveau präsentierten und bis zum Schluss hart und fair gekämpft haben. Hätten die Lions 10-15 Spieler mehr, könnten sie weiter oben in der Division I mitspielen.“, so Quarterback und Offensive Coordinator Lukas Kerschbaummayr zum Sieg über die Klagenfurter. „Über die Saison gesehen haben wir als Team Hochs und Tiefs erlebt. Die Souveränität der letzten Jahre war heuer nicht mehr so spürbar. Hier müssen wir uns bis zum Playoff-Spiel gegen die Vienna Vikings II noch einmal verbessern. Die Vikings sind ein starker Gegner, um gegen sie bestehen zu können, müssen wir unser bestes Spiel spielen.“

Am Wochenende 17./18. Juli erwartet die Amstetten Thunder somit der Tabellenführer aus der Conference A, die Dacia Vienna Vikings II. Das letzte Aufeinandertreffen des zweiten Teams der Vikings mit den Amstetten Thunder fand zuletzt 2018 ebenfalls in den Playoffs statt. Damals konnten die Amstetten Thunder die Wikinger mit 10:3 besiegen und anschließend in der Silver Bowl den Titel holen. Im zweiten Playoff-Spiel treffen die Steelsharks Traun auf das Salzburg Football Team. Wir freuen uns jedenfalls auf eine spannende Halbfinalrunde.

 

Endstand: 36:0 | Scoreboard: (7/0, 15/0, 14/0, 0/0)

Touchdowns/Punkte:

2 TD #7 Hannes Wurzenberger (Amstetten Thunder)

1 TD #1 Oliver Kammerhofer (Amstetten Thunder)

1 TD #9 Mukisa Kato (Amstetten Thunder)

1 TD #27 Michael Halbartschlager (Amstetten Thunder)

2-Pt. #11 Daniel Maurer (Amstetten Thunder)

 

Fotos: © Sabrina Waldbauer