WICHTIGER SIEG GEGEN INVADERS

Im heimischen Umdasch Stadion trafen die Amstetten Thunder bei winterlichem Aprilwetter auf die Generali St. Pölten Invaders. Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel gegen die Vienna Knights, war die Anspannung vor dieser Begegnung groß. Die St. Pöltner haben sich in der Off-Season mit Imports verstärkt und waren schwer einzuschätzen. Bevor das Spiel aber los ging, durfte ULITMATE Europe Geschäftsführer Manfred Teufl den Ehrenkickoff übernehmen und das erste Heimspiel im Umdasch Stadion eröffnen. Ein großes Danke geht an unsere Sponsoren ULTIMATE Europe, Hopferwieser+Steinmayr, planraum und Intirio, die für dieses Spiel auch die Spielpatronanz übernommen haben.

Nach dem Kickoff der Amstetten Thunder starteten die St. Pölten Invaders mit dem Ballrecht. Der Drive gestaltete sich zunächst vielversprechend und die Invaders arbeiteten sich bis weit in die gegnerische Spielhälfte vor. Ein schlechter Snap beim vierten Versuch brachte dann aber die Offense der Ultimate Amstetten Thunder erstmals aufs Feld. Mit einem tiefen Pass auf Philip Hofschwaiger und einigen Yards nach dem Catch, gelangten die Amstettner in eine gute Feldposition. Leider konnten die tiefen Pässe in die Endzone nicht verwandelt werden und so mussten auch die Thunder den Ball nach dem vierten Versuch an die St. Pöltner zurückgeben. Die gute Defenseleistung der Amstetten Thunder zwang die Invaders jedoch nach drei Versuchen wieder zum Punten. Nach dem relativ kurzen Punt startete der Drive der Amstetten Thunder bereits in der gegnerischen Spielhälfte. Ein schöner Pass auf Michael Neudorfer brachte die Offense bis kurz vor die Endzone der St. Pöltner. Quarterback Lukas Kerschbaummayr überwand selbst die letzten Yards und erzielte den ersten Touchdown des Spiels. Den Extrapunkt verwandelte Jonas Leitzinger zum 0:7.

Mit einem guten Return der St. Pölten Invaders beim darauffolgenden Kickoff hatten auch diese nur noch ein kurzes Feld vor sich. Abermals stoppte die gute Defense der Ultimate Amstetten Thunder den Drive. Die St. Pöltner versuchten daraufhin ein Field Goal, das jedoch nicht erfolgreich war. Im nächsten Offense-Driver der Thunder musste gepuntet werden. Somit erhielten die St. Pölten Invaders das Ballrecht zurück, die sich dadurch bis kurz vor die Endzone der Amstetten Thunder vorarbeiten konnten. Die starke Defensive-Line hatte das Runplay der St. Pöltner Invaders jedoch gut unter Kontrolle. So wurden die St. Pöltner abermals beim vierten Versuch gestoppt und ohne Punkte vom Feld geschickt. Damit erhielten die Amstetten Thunder den Ball an der eigenen vier Yard Linie zurück. Gleich mit dem ersten Play lief Quarterback Lukas Kerschbaummayr über 50 Yards bevor ihn die St. Pöltner zu Boden bringen konnten. Unglücklicherweise fand ein zu kurz geworfener Pass die falschen Hände und die St. Pölten Invaders erhielten durch eine Interception von Georg Edlinger den Ball zurück. Nach dem die Defense der Amstetten Thunder erneut die eigene Endzone sauber halten konnte, mussten sich die St. Pöltner am Ende der ersten Spielhäfte mit einem Field Goal und einem Pausenstand von 3:7 zufrieden geben.

In der zweiten Spielhälfte legten die Amstettner dann los. Durch gute Läufe von Quarterback Lukas Kerschbaummayr und Runningback Benjamin Liedlbauer stand man gleich zu Beginn des dritten Viertels kurz vor der Endzone der Invaders. Benjamin Liedlbauer trug den Ball schlussendlich die letzten Yards über die Linie und erzielte den nächsten Touchdown für die Ultimate Amstetten Thunder. Den Extrapunkt verwandelte erneut Jonas Leitzinger. Auch den nächsten Angriff der St. Pölten Invaders hatte die Defense der Amstettner fest im Griff. Durch herausragende Tackle-Technik erzwang Christoph Fuchs einen Fumble, der durch Michael Schützeneder erobert werden konnte. Dies brachte die Amstetten Thunder erneut in gute Feldposition. Durch solides Laufspiel und guter Vorarbeit von Runningback Michael Halbartschlager, erzielte Benjamin Liedlbauer seinen zweiten Touchdown des Tages. Jonas Leitzinger verwandelte erneut den Extrapunkt und stellte damit auf 3:21.

Wieder in Ballbesitz arbeiteten sich die St. Pölten Invaders zunächst Stück für Stück vor. Nach einem schlechten Snap brachte Elias Dorninger den gegnerischen Quarterback zu Boden und kostete den Invaders damit großen Raumverlust. Nach vier ungenutzten Downs mussten die St. Pöltner schlussendlich den Ball wieder an die Amstetten Thunder abgeben. Diese arbeiteten sich mit einer guten Kombination aus Pässen und Läufen bis kurz vor die Endzone der Invaders vor. Die St. Pöltner hielten allerdings dagegen und das versuchte Field Goal ging leider daneben. Zunächst sah es im nächsten Offense-Drive der Invaders so aus, als ob sie auch hier den Ball schnell wieder abgeben mussten. Mit einem tiefen Pass auf Patrick Singer konnten sie sich jedoch aus der schlechten Position befreien und weit in die Spielhälfte der Amstetten Thunder vordringen. Mukisa Kato sorgte daraufhin für den nächsten Turnover, der mit seiner zweiten Interception in dieser Saison den Ball zurück zu den Amstetten Thunder brachte. In Ballbesitz und nur noch wenigen Minuten auf der Uhr entschieden sich die Amstetten Thunder für einen konservativen Drive mit vielen Läufen, der am Ende zu einem erneuten Touchdown durch Lukas Kerschbaummayr führte. Der Extrapunkt wurde abermals von Jonas Leitzinger verwandelt. Durch die souveräne Defense und das starke Laufspiel sichern sich die Ultimate Amstetten Thunder am Ende den Sieg mit 3:28.

Lukas Kerschbaummayr, der mit einigen guten Runs, vor allem Dank der guten Leistung der Offensive-Line, zu insgesamt zwei Touchdowns laufen konnte, sieht noch Verbesserungsbedarf: „Unsere O-Line hat heute gezeigt, dass sie zu den besten der Division I gehört. Dennoch bin ich mit unserer offensiven Leistung nicht zur Gänze zufrieden, hier bedarf es noch weiterer, harter Arbeit, um gegen das Top-Team der Liga, die Fehervar Enthroners bestehen zu können. Es war ein wichtiger Sieg, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.“

Wir bedanken uns bei den St.Pölten Invaders für das faire Spiel und sind schon gespannt auf das Rematch Ende Juni. Jetzt liegt der Fokus vorerst auf dem nächsten Spiel gegen die Danube Dragons II am 23. April um 15 Uhr im Umdasch Stadion Amstetten. Die Dragons haben ihre ersten beiden Spiele deutlich verloren, jedoch sind sie nicht zu unterschätzen und man darf sich ein spannendes Spiel erwarten. Wir freuen uns auf jeden Fall wieder auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans vor Ort! #rollthunder

 

Endstand: 3:28 | Scoreboard: (0/7, 3/0, 0/14, 0/7)

Touchdowns/Punkte:

2 TD #24 Benjamin Liedlbauer (Amstetten Thunder)

2 TD #19 Lukas Kerschbaummayr (Amstetten Thunder)

1 FG #? (St. Pölten Invaders)

 

Fotos: © Sabrina Waldbauer